Wir über uns

Unser Verein, der Schützenverein Stelle-Stellerloh

Mutige Männer wagten 1955 den Schritt, einen Schützenverein – eben den Schützenverein Stelle-Stellerloh – zu gründen. Ein richtiger Schritt in die richtige Richtung, denn alle Zeichen standen auf Wachstum und die Zahl der Mitglieder und Gruppen innerhalb des Vereins wuchs stetig.
1965 feierte man das erste Vereinsjubiläum in einem festlichen Rahmen.

Bereits ein Jahr später, konnte der neue Schießstand für Kleinkaliber und Luftgewehr/Luftpistole auf dem Gelände des Vereinslokals Gasthaus „Ulmenhof“ in Rahden/Stelle eingeweiht werden. Der Verein bestand nun aus:

1)  I. Kompanie
2) II. Kompanie
3) Alte Garde
4) Jungschützen
5) Spielmannszug
6) Schießgruppe

Seit 2015 haben wir die Struktur des Vereins den aktuellen Gegebenheiten angepaßt. Der Verein besteht nun aus:

1.) Kompanie
2.) Alte Garde
3.)Jungschützen
4.) Spielmannszug
5.) Schießgruppe

Der Fahnenschrank im Vereinslokal trägt tief ins Holz eingeschnitzt das Motto des Vereins, hinter  dem alle Steller Schützenbrüder von Beginn an stehen:

Der Einzelne ist nichts, die Gemeinschaft ist alles!

Dem kann man entnehmen, dass das Wichtigste im Schützenverein die  Kameradschaft untereinander und natürlich die Geselligkeit ist. Ein großes Anliegen ist auch die Pflege des Brauchtums. Diese drei Eckpfeiler stehen in jedem Schützenjahr an oberster Stelle aller Festlichkeiten und Veranstaltungen des Vereins. Das spiegelte auch das 50jähirge Jubiläum im Jahr 2005 wieder, das man an drei Tagen außerordentlich festlich begehen konnte. Viele fleißige Hände waren nötig, die anfallende Ideenflut zu bewältigen und umzusetzen, was mit besten Ergebnissen gelang.
Der Startschuss zu festlichen Aktivitäten fällt bereits im Februar zum traditionellen Winterball, wo in jedem Jahr eine tolle Tombola angeboten wird. An jedem ersten Mai dann, treffen  sich die Mitglieder des Vereins nebst Spielmannszug in der „Residenz“ des  amtierenden Schützenkönigs zu einem zünftigen Frühschoppen.
Ende Mai folgt dann das von vielen erwartete große, dreitägige Schützenfest in den Festzelten des Gasthauses „Ulmenhof“. Nach dem Schmücken der Straßen, des Festplatzes und der Residenzen, startet dann am Freitag das Fest mit einem Zapfenstreich und anschließendem großen Festball. Am Samstagnachmittag werden die amtierenden Schützenkönige abgeholt und nach einem Marsch durch den Ort zum Festzelt geleitet. Nebenbei kommen die Kinder zu ihrem Recht auf dem Kinder-Familienfest – organisiert durch das OrgaTeam! Dieses hält für die Kinder jeden Alters Spiele bereit. Gute Leistungen werden auch mit kleinen Preisen belohnt. In zwei Gruppen schießen die  Kinder (9-12 J.) mit der Armbrust den Kinderkronprinz und mit Luftgewehr (12-15 J.) den Kinderschützenkönig aus. Währendessen halten die Damen der Schießgruppe für die „Alte Garde“ und deren Freunde selbstgebackenen Kuchen und Kaffee bereit. Abends ist dann wieder der große Schützen-Festball eröffnet, wobei einige Gastvereine dem geselligen Treiben beiwohnen.

Sicheres Auge, ruhige Hand und ein Herz für’s Vaterland!
(Wahlspruch der Steller Schützen auf der Bataillonsfahne)

Mit diesem Wahlspruch beginnt der Sonntagmorgen des Sommerfestes,  der ganz im Zeichen des Königsschießens steht. Auf dem Schießstand unter freiem Himmel am Festplatz wird von Jung- und Altschützen je ein Holzadler zerlegt. Eine immer gut besuchte Veranstaltung mit flotter, mal wechselnder Musik und immer einem „kühlen Blonden“.  „Einmal Schützenkönig zu werden“ sagen sich viele – deshalb bleibt der Platz hinter der Flinte zum Schuss auf den Adler seit einigen Jahren nicht lange leer.
Wenn dann die Holzadler von der Stange geschossen wurden, folgt darauf die Proklamation der Schützenkönige Jung und Alt im Festzelt durch Vorstand und Major. Nach dem Ehrentanz zu Ehren der neuen Schützenkönige und dem Empfang der vielen Gratulanten, klingt in jedem Jahr das Schützenfest ins Stelle in gemütlicher Runde aus.
Im weiteren Verlauf des Jahres werden dann in den Sommermonaten die Feste der befreundeten Vereine an je einem Abend besucht, was durchaus  zur Pflege der Kameradschaft gerechnet werden muss.
Im Herbst  steht dann das Bedingungsschießen an – es geht um Auszeichnungen, Ehrenzeichen und Pokale – Termine, die gern wahrgenommen werden. Ausgabe der Schießauszeichnungen ist dann der Termin des Ausmarsches. Vorher jedoch führt der Ausmarsch durch die Ortschaft zum residierenden Schützenkönig. Hier wird als äußerliches Zeichen seiner Königswürde die wertvoll bemalte Königscheibe außen am Hause angebracht, wofür sich das Königspaar selbstverständlich gebührend bedankt. Zurück im Vereinslokal, findet dann ein gemeinsames Erbsensuppen-Essen statt, bevor ein gemütliches Beisammensein den Abend beschließt.
Neben diesen herausragenden Veranstaltungen, finden verschiedene Treffen, Versammlungen und ein Weihnachtspreisschießen statt. Wer mehr über Aktivitäten in Stelle wissen möchte, kann das unter dem Punkt Termine erfahren.

Ulrich Hartmann